Der Malfisch

Heute habe ich ein besonderes Schmankerl für euch: ein wunderbares Kinderbuch aus der Feder des deutschen Rappers Friedrich Kautz aka Prinz Pi und illustriert von Tim Köhler. Drei vom Autor signierte Exemplare verlose ich obendrein!

Der Autor

Der gebürtige Berliner Friedrich Kautz (*1979) ist einem breiteren Publikum unter seinem Künstlernamen Prinz Pi bekannt. In seinen Songs wendet sich der Rapper vornehmlich sozialkritischen Themen zu. 2018 wurde er in der Kategorie Hip-Hop mit dem Deutschen Musikautorenpreis gewürdigt, der KünstlerInnen auszeichnet, deren Texte und Kompositionen besonders herausragen. Der studierte Kommunikations-designer sagte in einem Interview in der TV-Sendung Kulturzeit auf 3sat einmal:

„Eigentlich wäre ich viel lieber Schriftsteller geworden. Aber weil halt heutzutage fast niemand mehr vernünftig schreibt und auch die Leute immer weniger Bücher lesen und auch die Bücher immer weniger Impact auf das Leben haben […] da hab’ ich mir gedacht: Musiker, da erreichst du mehr.“

Nun hat er seinen langgehegten Wunsch doch noch Wirklichkeit werden lassen und ein Kinderbuch geschrieben, die Gutenachtgeschichte Der Malfisch.

Der Malfisch – eine Gutenachtgeschichte

In Der Malfisch erzählt Friedrich Kautz wie die blaue Farbe ins Meer kam. Vor sehr langer Zeit nämlich war das Wasser des Meeres glasklar gewesen, man konnte einfach hindurchschauen. Das machte den Wal, den größten aller Meeresbewohner traurig, denn er konnte sich nicht orientieren und wusste nie, wo er schon gewesen war und manchmal kam es ihm so vor, als würde er immerzu im Kreis schwimmen. Durch einen lustigen Zufall lernt er den Dinosaurier kennen, der die Lösung zu dem Problem kennt: er schlägt dem Wal vor, einfach alle Orte, an denen er bereits war mit Farbe zu markieren. Die Idee ist genial und der Wal muss nicht lange überlegen – Blau soll es sein, denn das ist die schönste Farbe, die er kennt.

In einer Lagune (heute noch als Blaue Lagune bekannt) rühren sie das perfekte Blau an. Dann schwimmt der Wal los und färbt dabei mit seiner Schwanzflosse das Wasser ein, das er durchkreuzt. Auch die großen Flüsse wie die Donau erhalten so ihre perfekte Farbe. Dort, wo er nicht hinkommt, weil er zu dick ist, bleibt das Wasser klar, wie zum Beispiel an Quellen und in kleinen Bächen. Heute lebt er dort, wo das Meer am blausten ist.

Sieh dir einmal eine Seite in diesem Buch an. Früher war sie ein weißes Stück Papier. Dann hat sie jemand angemalt. Mit brauner, gelber und blauer Farbe. Mit dem Meer ist es genauso. Früher einmal war es ein durchsichtiges, riesengroßes Glas Wasser. Dann hat es jemand angemalt. Mit blauer Farbe. Wer das war? Darum geht es in unserer Geschichte.

Lohnt es sich?

Wer sagt denn eigentlich, dass Kinderbücher nur etwas für Kinder sind? Der Malfisch hat auch mich mit meinen ü30 in Entzückung versetzt und zum Lachen gebracht. Die Geschichte ist lustig und kurzweilig, und da es nunmal doch ein Kinderbuch ist, vor allem aber kindgerecht. Und der Schlusssatz ist einfach super, aber den verrate ich hier natürlich nicht!

Abgesehen von der kreativen Geschichte, wartet Der Malfisch mit tollen Illustrationen auf. Ich gebe zu, dass ich anfänglich etwas skeptisch war, weil die Farbpalette extrem reduziert und vor allem nicht bunt ist, als ich dann aber das finale, gedruckte Ergebnis in den Händen hielt, waren alle Zweifel im Nu verflogen: die Bilder laden zum langen Betrachten ein, denn es gibt viel zu entdecken. Sie bilden zusammen mit dem Text ein rundum ansprechendes Ganzes, von der tollen Papierqualität und der angenehmen Haptik des Buches ganz zu schweigen. Und weil bald Weihnachten ist, verlose ich drei signierte Exemplare (siehe unten)!

Ein Hinweis erscheint mir an dieser Stelle noch angebracht: Das Buch ist exklusiv für Mitglieder der Büchergilde erhältlich.

Wer oder was ist die Büchergilde?

Die Büchergilde Gutenberg ist eine in Frankfurt am Main ansässige Buchgemeinschaft und Verlagsgenossenschaft. Ihren Ursprung hat sie allerdings in Leipzig, wo sie vor nunmehr 95 Jahren gegründet wurde. Zum Programm zählen vor allem limitierte Lizenzausgaben von Büchern, aber auch Filme, Musik und Hörbücher oder „schöne Dinge“, wie Papeterie und Kalender.

Seit Anbeginn steht die Büchergilde für ausgezeichnetes Buchhandwerk und besondere Buchkunst. Für die verlegten Bücher werden nicht nur eigene Cover gestaltet, sondern auch Type, Papier oder Einband unter künstlerischen Gesichtspunkten immer neu gewählt. So erhalten alle in dieser Buchgemeinschaft erscheinenden Titel ein individuelles Erscheinungsbild. Dass sich die Liebe zur Gestaltung bezahlt macht, beweist unter anderem, dass die Büchergilde beinahe jährlich mit einzelnen Titeln zu den Prämierten der Stiftung Buchkunst gehört, zuletzt u. a. mit dem Kinderbuch Die Lokomotive und der Prellbock von Hermann H. Schmitz.

Für eine Mitgliedschaft bei der Büchergilde entstehen keinerlei Kosten, man verpflichtet sich lediglich dazu, pro Quartal ein Buch zu erwerben. Ich bin seit einem Jahr selber dabei und kann aus voller Überzeugung eine Empfehlung für eine Mitgliedschaft aussprechen.

GEWINNSPIEL

In Kooperation mit der Büchergilde verlose ich drei signierte Exemplare von Der Malfisch.

So einfach könnt ihr teilnehmen:
Schickt mir über das Kontaktformular eine Nachricht mit dem Betreff „Malfisch“.

Das Gewinnspiel endet am 05.12.2019 um 23:59 Uhr.

Die Gewinner werden per Los ermittelt. Im Falle eines Gewinns werden die Gewinner per E-Mail benachrichtigt, mit Bitte um Bekanntgabe ihrer Anschrift. Erfolgt nach 72 Stunden keine Reaktion, verfällt der Gewinn und es wird ein Ersatzgewinner ausgelost. Der Gewinn wird von der Büchergilde Gutenberg versendet. Es gelten die sonstigen üblichen Teilnahmebedingungen, darunter: Teilnahme nur ab 18 Jahren möglich. Es besteht kein Rechtsanspruch auf einen Gewinn; eine Auszahlung in bar ist nicht möglich.

Friedrich Kautz: Der Malfisch. Mit Illustrationen von Tim Köhler. Büchergilde Gutenberg (2019).

Eine Leseprobe findet ihr auf der Seite der Büchergilde.

[Werbung: Meinen Dank an die Büchergilde Gutenberg für das Rezensionsexemplar.]