Ich bin online!

Es ist geschafft! Neben meinem Instagramaccount dielesendekaethe, den ich seit März 2018 habe, ist nun endlich der dazugehörige Blog online. Es hat alles unglaublich viel länger gedauert als ursprünglich geplant, aber darüber möchte ich mir jetzt gar keine Gedanken mehr machen. Auch lange Wege führen irgendwann ans Ziel. Aktuell bin ich noch gut damit beschäftigt, mich mit den ganzen Optionen, Funktionen und super krassen Features auseinanderzusetzen, die ich hier so vorfinde. Dabei gehe ich sehr zielstrebig nach dem Versuch-Irrtum-Prinzip vor. Falls ihr also auf seltsame Dinge auf dieser Seite stoßt, nicht wundern, dann habe ich sehr wahrscheinlich irgendwo wild draufgeklickt und das ungewollte Resultat noch nicht bemerkt…

Nun, worum geht’s hier? Zuvorderst natürlich um ganz große Bücherliebe. Ich lese so ziemlich alles, von biografischen Schriften über Kinderbücher, ehrwürdige Klassiker und Bildbände bis hin zum neuesten Bestseller. Wichtigstes Kriterium ist bei mir der Anspruch: Ich mag Bücher nicht leiden, die so vor sich hindudeln und aus denen ich am Ende nichts mitgenommen habe.  Dann lieber etwas sperrig oder widerborstig. Sogenannte „Frauenliteratur“ wird man bei mir zum Beispiel niemals finden oder drittklassige Fantasy um der Fantasy willen. Wenn ich mich stumpfem Unterhaltungsinput hingeben möchte, gucke ich Serien (momentan friends), ich l.i.e.b.e Serien! Und wo wir gerade dabei sind, ich habe im Übrigen kein Problem damit, ein Buch in die Ecke zu pfeffern, wenn es mir nicht zusagt. Meine Lebenszeit ist mir zu schade, um sie mit unbefriedigendem Lesematerial zu vertun. Lieber in derselben Zeit was ganz Famoses lesen (oder ’ne Serie gucken) und glücklich drüber sein.

Wie man vielleicht schon erahnen kann, bemühe ich mich nur vage um Wertungsneutralität. Natürlich lege ich es genauso wenig darauf an, jemandem gezielt auf den Schlips zu treten. Aber meine werten LeserInnen dürfen in jedem Fall immer mit meiner absolut ehrlichen Meinung rechnen. Ich denke, das ist es doch, warum man einen Blog betreibt – um seine Meinung zu einer Sache kundzutun.

Zurück zum Buchmaterial. Ich werde hier sicherlich auch mal das eine oder andere englische bzw. spanische Buch vorstellen. Da ich Übersetzerin für diese beiden Sprachen bin, möchte ich das auch in meinem Blog berücksichtigen. Und überhaupt werde ich hier und da mal über den Tellerrand blicken, soll heißen, hier werden nicht nur und ausschließlich Buchrezensionen erscheinen.

Schön, dass ihr da seid!